Businessplan Vorlage Schweiz

Jul 15, 2019 | Publisher: pixmarketing | Category: Other |   | Views: 1 | Likes: 1

FIRMENNAME Businessplan Inhalt 1. UNTERNEHMUNG ............................................................................................................... 4 1.1. Geschichtlicher Hintergrund ........................................................................................................... 4 1.2. Situation heute ............................................................................................................................... 4 1.3. Weitere Informationen ................................................................................................................... 4 1.4. Vision ............................................................................................................................................. 4 1.5. Unternehmens- und Marktfeldanalyse ............................................................................................ 4 1.6. Strategie ........................................................................................................................................ 5 2. PRODUKTE, DIENSTLEISTUNG ......................................................................................... 5 2.1. Produkte und Dienstleistungen ....................................................................................................... 5 2.2. Produktportfolio.............................................................................................................................. 5 2.3. Stand im Produktelebenszyklus ..................................................................................................... 5 2.4. Marktleistung ................................................................................................................................. 5 3. MARKT / KUNDEN ............................................................................................................... 6 3.1. Marktübersicht ............................................................................................................................... 6 3.2. Eigene Marktstellung...................................................................................................................... 6 3.3. Erfolgsfaktoren und zukünftige Entwicklung ................................................................................... 6 3.4. Kunden .......................................................................................................................................... 6 4. KONKURRENZ ..................................................................................................................... 6 4.1. Konkurrenzunternehmungen .......................................................................................................... 6 4.2. Konkurrenzprodukte ....................................................................................................................... 7 5. MARKETING ........................................................................................................................ 7 5.1. Marktsegmentierung ...................................................................................................................... 7 5.2. Markteinführungsstrategie .............................................................................................................. 7 5.3. Preispolitik ..................................................................................................................................... 7 5.4. Verkauf / Vertrieb ........................................................................................................................... 7 5.5. Werbung / PR ................................................................................................................................ 7 5.6. Standort ......................................................................................................................................... 7 5.7. Umsatzziel ..................................................................................................................................... 8 6. PRODUKTION / LIEFERUNG / BESCHAFFUNG ................................................................. 8 6.1. Produktionsmittel ........................................................................................................................... 8 6.2. Produktionstechnologie .................................................................................................................. 8 6.3. Kapazitäten / Engpässe ................................................................................................................. 8 6.4. Wichtigste Lieferanten ................................................................................................................... 8 6.5. Rohstoffmärkte .............................................................................................................................. 8 7. FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG ................................................................................... 9 7.1. Know-how-Quellen ......................................................................................................................... 9 7.2. Innovationspolitik ........................................................................................................................... 9 7.3. Laufende Entwicklungsprojekte ...................................................................................................... 9 7.4. Geplante Entwicklungsprojekte ...................................................................................................... 9 8. STANDORT / ADMINISTRATION......................................................................................... 9 8.1. Firmendomizil ................................................................................................................................ 9 8.2. Steuern .......................................................................................................................................... 9 8.3. Ausbau- und Entwicklungsmöglichkeiten ........................................................................................ 9 8.4. Administration .............................................................................................................................. 10 9. INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONS-TECHNOLOGIE (IKT) ................................. 10 9.1. IKT-Strategie ............................................................................................................................... 10 9.2. Hardware und Software ................................................................................................................ 10 12.07.2019 3/14 9.3. Kommunikation ............................................................................................................................ 10 9.4. IKT-Investitonen........................................................................................................................... 10 9.5. Sicherheit..................................................................................................................................... 11 10. MANAGEMENT / FÜHRUNGSINSTRUMENTE / ORGANISATION .................................... 11 10.1. Führungs-Crew .................................................................................................................... 11 10.2. Führungsgrundsätze ............................................................................................................ 11 10.3. Personalpolitik ..................................................................................................................... 11 10.4. Lohnpolitik ........................................................................................................................... 11 10.5. Aus- und Weiterbildung ....................................................................................................... 11 10.6. Strategische Führungsinstrumente ...................................................................................... 11 10.7. Operative Führungsinstrumente .......................................................................................... 12 10.8. Management-Informations-System (MIS) ............................................................................ 12 10.9. Risikomanagement ............................................................................................................. 12 10.10. Personal Controlling ............................................................................................................ 12 10.11. Aufbau- und Ablauforganisation .......................................................................................... 12 11. RISIKOANALYSE ............................................................................................................... 12 11.1. Geschäftsrisiken .................................................................................................................. 12 11.2. Operationelle Risiken .......................................................................................................... 13 12. FINANZEN .......................................................................................................................... 13 12.1. Vergangenheit ..................................................................................................................... 13 12.2. Zukunft ................................................................................................................................ 13 12.3. Finanzierungskonzept ......................................................................................................... 13 12.4. Steuern ............................................................................................................................... 14 Allgemeines ....................................................................................................................................... 14 Finanzen ............................................................................................................................................ 14 12.07.2019 4/14 Management Summary • GESCHÄFTSIDEE, • GESCHÄFTSBEREICH/MARKTLEISTUNG • WIE WOLLEN WIR DIE MARKTLEISTUNGEN VERKAUFEN? • WACHSTUMSPOTENZIAL • FÜHRUNGSKRÄFTE UND DEREN ERFAHRUNG • WIESO HABEN WIR ERFOLG? • FINANZBEDARF HÖHE UND WOZU (MAXIMAL 1 BIS 2 SEITEN) 1. Unternehmung 1.1. Geschichtlicher Hintergrund • WANN WURDE DAS UNTERNEHMEN GEGRÜNDET • URSPRÜNGLICHES GESCHÄFTSZIEL • GRÜNDER & WAS WAR DEREN BEITRAG ZUM ERFOLG? 1.2. Situation heute • RECHTSFORM UND BETEILIGUNGSSTRUKTUR ORGANISATION • ANZAHL MITARBEITER, • SCHLÜSSELKENNZAHLEN BIS HEUTE: UMSÄTZE, GEWINNE, ENTWICKLUNG, CASHFLOW, ANZAHL MITARBEITER, ANZAHL BETRIEBSSTÄTTEN BZW VERKAUFSSTELLEN, WELCHES SIND DIE STÄRKEN UND SCHWÄCHEN DER HEUTIGEN UNTERNEHMUNG 1.3. Weitere Informationen • UNTERNEHMENSPHASE • NACHFOLGEREGELUNG 1.4. Vision • WEM DIENT DAS UNTERNEHMEN? • WO SIND WIR IN 10 JAHREN? • WAS TUN WIR? • WARUM TUN WIR ES? • WIE TUN WIR ES? • WELCHE ERFOLGE ERWARTEN WIR? 1.5. Unternehmens- und Marktfeldanalyse Stärken (Strengths) Schwächen (Weaknesses) 12.07.2019 5/14 Chancen (Opporunities) Gefahren (Threats) 1.6. Strategie • WAS MACHT UNS EINZIGARTIG? • KERNKOMPETENZEN • AUFTRETEN AUF DEM MARKT • GRÖSSTE HERAUSFORDERUNGEN FÜR DIE UMSETZUNG DER GESCHÄFTSIDEE, • WELCHE CHANCEN UND RISIKEN BESTEHEN UND WIE REAGIEREN SIE DARAUF? 2. Produkte, Dienstleistung 2.1. Produkte und Dienstleistungen • WELCHE PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN BIETEN WIR AN? • WIE SEHEN DIESE IM EINZELNEN AUS? • WELCHEN NUTZEN STIFTEN DIESE? 2.2. Produktportfolio • WIE POSITIONIEREN SIE IHRE PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN IM MARKT? • IN WELCHEM PREISSEGMENT TRETEN SIE IM MARKT AUF? • WELCHE QUALITÄTSSTANDARTS BIETEN SIE UND SIND DIESE VERTIFIZIERT? • WELCHE ZUSATZLEISTUNGEN BIETEN SIE AN? 2.3. Stand im Produktelebenszyklus • IN WELCHER PHASE DES PRODUKTELEBENSZYKLUS BEFINDEN SICH IHRE PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN (EINFÜHRUNG, WACHSTUM, SÄTIGUNG, REIFE, RÜCKGANG)? • KENNEN SIE DIE BEDÜRFNISSE IHRER KUNDEN – AUCH DIE VON MORGEN? 2.4. Marktleistung Unsere Marktleistun- gen (Produkte, Dienstleistungen) Welche Kundennutzen erbringen wir damit? Entsprechen sie einem ausgeprägten Kunden- bedürfnis? Vermittlung von Per- sonal Schliessen einer perso- nellen Lücke Ausgetrockneter Arbeits- markt behindert Unter- nehmensentwicklung Beilagen zum Busi- nessplan Beilagen zum Busi- nessplan Beilagen zum Business- plan 12.07.2019 6/14 • • • 3. Markt / Kunden 3.1. Marktübersicht • IST FÜR IHR PRODUKT UND IHRE DIENSTLEISTUNGEN EIN ATTRAKTIVER MARKT VORHANDEN? • WIE SETZT SICH DER MARKT ZUSAMMEN? • WIE IST DIE KUNDENSTRUKTUR ZUSAMMENGESEZT? • WELCHES SIND DIE KAUFGEWONNHEITEN UND KAUFMOTIVE IN DIESEN MÄRKTEN (QUALITÄTS, UMWELT, PREIS, INNOVATIONSBEWUSSTSEIN)? • WELCHE MARKLÜCKEN EXISTIEREN (BEDÜRFNISSE DIE NICHT ODER NUR SCHLECHT ABGEDECKT WERDEN)? • WIE SEHEN DIE MARKTMECHANISMEN IN IHRER BRANCHE AUS (ABHÄNIGKEITEN VON LAUFKUNDSCHAFT, KUNDENTREUE BEI MITBEWERBERN)? 3.2. Eigene Marktstellung • UMSATZ/GEWINN MIT WELCHEN MARKTLEISTUNGEN? • WIE HOCH VERANSCHLAGEN SIE DIE WACHSTUMSRATEN DER ZIELMÄRKTEN IN DEN NÄCHSTEN 5 JAHREN? 3.3. Erfolgsfaktoren und zukünftige Entwicklung • WAS SIND DIE ERFOLGSFAKTOREN IN DIESEM MARKT (SERVICE, BERATUNG, QUALITÄT, PREIS) UND WESHALB SIND ES GENAU DIESE FAKTOREN? • WELCHES SIND IHRE SPEZIFISCHEN ERFOLGSFAKTOREN UND WIE BAEUEN SIE DIESE ZUKÜNFTIG WEITER AUS? • WELCHE TRENDS ERKENNEN SIE UND WIE WOLLEN SIE DIESE BERÜCKSICHTIGEN (MODESTRÖMUNGEN, SUBSTITUTIONEN, UMWELT, DEMOGRAFISCHE ENTWICKLUNG)? 3.4. Kunden • WIE SIEHT IHRE KUNDENSTRUKTUR AUS UND WIE ENTWICKELT SIE SICH? • SIND KLUMPENRISIKEN VORHANDEN (KUNDEN MIT EINEM UMSATZANTEIL VON MEHR ALS 15%)? • WELCHE BESONDEREN RISIKEN UND CHANCEN BESTEHEN AUF DER KUNDENSEITE? 4. Konkurrenz 4.1. Konkurrenzunternehmungen • NAME, STANDORT, ZIELMÄRKTE, MARKTSTELLUNG, ABSATZORGANISATION, STANDORT DER GESCHÄFTE LAGER, VERTREIBSORGANISATION, 12.07.2019 7/14 WETBEWERBSVORTEILE/-NACHTEILE, ERKENNBARE STRATEGIEN UND MÖGLICHE KONKURERENZREAKTIONEN 4.2. Konkurrenzprodukte • PRODUKSORTIMENT, • PRODUKTEIGENSCHAFTEN (ZUVERLÄSSIGKEITM DESIGN, LANGLEDBIGKEIT, FUNKTION), • ZUSATZDIENSTLEISTUNGEN (ANWENDUNGSBERATUNG, SERVICE, GARANTIE) • PREIS, ZAHLUNGSKONDITIONEN 5. Marketing 5.1. Marktsegmentierung • KAUFVERHALTEN (QUALITÄT, DESIGN, PREIS) • ZIELMÄRKTE (GEOGRAPHISCH, DEMOGRAPHISCH, ETC.), • KUNDENGRUPPE 5.2. Markteinführungsstrategie • DEFINITION DER TEILZIELE UND MEILENSTEINE 5.3. Preispolitik • PREISFINDUNG • DIFFERENZIERUNG • RABATTE • MARGEN • PREISPSYCHOLOGIE 5.4. Verkauf / Vertrieb • VERTRETERNETZ, TELEFON, AGENTEN, VERSAND, MESSEN ETC., DISTRIBUTIONSKANÄLE, VERKAUFSUNTERSTÜTZUNG, -FÖRDERUNG 5.5. Werbung / PR • WERBEMITTEL, WERBEKOSTEN, WERBEKONZEPTION, WERBEBERATER, WERBEWIRKSAMKEIT / CONTROLLING 5.6. Standort • STANDORTE HEUTE, GEPLANTE NEUE STANDORTE, VOR- UND NACHTEILE STANDORTE (VERKEHRSTECHNISCHE LAGE, PERSONALREKRUTIERUNG, EXPANSIONSMÖGLICHKEITEN, KUNDENNÄHE) 12.07.2019 8/14 5.7. Umsatzziel • BUDGETIERTE VERKAUFSMENGEN PRO TEILMARKT IN DEN NÄCHSTEN 5 JAHREN • ANGESTREBTE MARKTANTEILE PRO TEILMARKT 6. Produktion / Lieferung / Beschaffung 6.1. Produktionsmittel • PRODUKTIONSANLAGEN • ANZAHL MITARBEITER IN DER PRODUKTION • WELCHE LAGERHALTUNGSPOLITIK UND WIE WIRD DIESE KONTROLLIERT? 6.2. Produktionstechnologie • PRODUKTIONSVERFAHREN • SPEZIELLES KNOW-HOW • ABHÄNGIGKEITEN SCHLÜSSELPERSONEN • QUALITÄTSSICHERUNG • TECHNISCHE ENTWICKLUNG (FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG, MITTELEINSATZ) • PROZESSE 6.3. Kapazitäten / Engpässe • PRODUKTIONSKAPAZITÄT • INVESTITIONSBEDARF FÜR DEN UNTERHALT UND WEITERAUSBAU DER KAPAZITÄTEN 6.4. Wichtigste Lieferanten • NAME • ANTEIL AM GESAMTEINKAUFSVOLUMEN • QUALITÄTSSICHERUNG • ABNAHMEVERTRÄGE 6.5. Rohstoffmärkte • LIEFERFRISTENAUF • WELCHE ROHSTOFFE ANGEWIESEN? • WOHER BEZIEHEN SIE DIESE ROHSTOFFE? • WER SIND IHRE WICHTIGSTEN ROHSTOFFLIEFERANTEN? • WIE SICHERN SIE SICH VOR SCHWANKENDEN ROHSTOFFPREISEN AB? 12.07.2019 9/14 7. Forschung und Entwicklung 7.1. Know-how-Quellen • WIE ORIENTIEREN SIE SICH ÜBER NEUERUNGEN IN IHRER BRANCHE BEZÜGLICH: PRODUKTEN/DIENSTLEISTUNGEN? MARKT UND PREISTRENDS? TECHNOLOGIEN? PERSONALENTWICKLUNG? • WELCHE NETZWERKE ODER BERATUNGSGREMIEN UNTERHALTEN SIE UND WIE NUTZEN SIE DIESE? • WELCHEN MEHRWERT BIETEN DIESE? • WESHALB SIND DIESE FÜR IHR UNTERNEHMEN WICHTIG? • WELCHE QUALIFIKATION BRINGEN DIESE MIT? 7.2. Innovationspolitik • WIE VERHALTEN SIE SICH GEGENÜBER NEUERRUNGEN? • WER IST VERANTWORTLICH FÜR DIE WEITERENTWICKLUNG IHRER PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN, TECHNOLOGIEN, MITARBEITER? • MIT WEM GEHEN SIE KOOPERATIONEN EIN? 7.3. Laufende Entwicklungsprojekte • WELCHE ENTWICKLUNGSPROJEKTE ERDEN VON IHNEN ZURZEIT ABGEWICKELT? • IN WELCHER ENTWICKLUNGSPHASE? • WELCHEN NUTZEN WIRD ERWARTET? • WANN UND WIE TEUER BIS ZUR FERTIGSTELLUNG? 7.4. Geplante Entwicklungsprojekte • WELCHE ENTWICKLUNGSPROJEKTE SIND GEPLANT? • WELCHEN NUTZEN WERDEN DIESE ENTWICKLUNGEN BRINGEN? • WIE WERDEN DIESE ENTWCIKLUNGEN FINANZIERT? • BIS WANN WERDEN SIE WIRKSAM? 8. Standort / Administration 8.1. Firmendomizil • GESCHÄFTS- UND NEBENDOMIZILE, MIETE / EIGENE LIEGENSCHAFT • VOR- UND NACHTEILE DES STANDORTS 8.2. Steuern • WIE HOCH IST DIE JÄHRLICHE STEUERBELASTUNG AM STANDORT? • WIE SIEHT IHRE STEUERPLANUNG AUS? • GIBT ES STEUERERLEICHTERUNGEN SEITENS WIRSCHAFTSFÖRDERUNG? 8.3. Ausbau- und Entwicklungsmöglichkeiten • WELCHE EXPANSIONSMÖGLICHKEITEN BEITET DIE HEUTIGE STANDORTWAHL IHRER UNTERNEHMUNG? 12.07.2019 10/14 • SIND WEITERE STANDORTE IN PLANUNG? • WELCHE KRITERIEN WENDEN SIE BEI DER DTANDORTSUCHE AN UND WIE GEWICHTEN SIE DIESE? 8.4. Administration • WIE IST DER ADMINISTRATIVE BEREICH AUFGEBAUT? • WELCHE DIENSTE STEHEN ZUR VERFÜGUNG? • WIE IST DAS RECHNUNGSWESEN ORGANISIERT? • WELCHE RESSOURCEN UND BÜROKAPAZITÄTEN STEHEN ZUR VERFÜGUNG? • WIE IST DAS VERHÄLTNIS DER PRODUKTIONS- UND VERKAUFSORIENTIERTEN ZU DEN ADMINISTRATIV TÄTIGEN MITARBEITERN? 9. Informations- und Kommunikations-Technologie (IKT) 9.1. IKT-Strategie • WELCHE IKT-ANWENDUNGEN SIND FÜR DIE UMSETZUNG IHRER UNTERNEHMENSSTRATEGIE ENTSCHEIDEND? • BIETEN IHNEN NEUE TECHNOLOGIEN DIE MÖGLICHKEIT, GEGENÜBER IHREN KONKURRENTEN EUNE VORSPRUNG ZU ERZIELEN? • WELCHE RESSOURCEN UND FÄHIGKEITEN HABEN BZW. BRAUCHEN SIE, UM IKT ZU NUTZEN? 9.2. Hardware und Software • WELCHE WESENTLICHEN IKT-ANWENDUNGEN/ SYSTEME SETZEN SIE EIN? • ERFÜLLEN IHRE ANWENDUNGEN UND SYSTEME IHRE HEUTIGEN UND KÜNFTIGE ANFORDERUNGEN? 9.3. Kommunikation • MIT WELCHEN MITTELN UND TECHNOLOGIEN KOMMUNIZIEREN SIE MIT IHREN KUNDEN, LIEFERANTEN, BANKEN? • WIE GESTALTEN SIE DEN INTERNETAUFTRITT IHRES UNTERNEHMENS, IHRE PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN? • WIE SETZEN SIE NEUE INSTRUMENTE UND TECHNOLOGIEN EIN? 9.4. IKT-Investitonen • WIE VIELE HABEN SIE IN DEN LETZTEN DREI JAHREN IN IHRE IKT INVESTIERT? • WIE HOCH SIND IHRE IKT-KOSTEN? • WIE STEHEN SIE IM VERGLEICH ZU IHRER KONKURRENZ DA? • WIE SIEHT IHR IKT-INVESTITIONSPLAN FÜR DIE NÄCHSTEN ZWEI BIS DREI JAHRE AUS? • WELCHE WESENTLICHEN INFORMATIKPROJEKTE WERDEN KURZ- UND MITTELFRISTIG REALISIERT? • WIE STELLEN SIE SICHER, DASS IHRE SYSTEME AUCH ZUKÜNFTIG AUF HOHEM NIVEAU BLEIBEN? 12.07.2019 11/14 9.5. Sicherheit • VERFÜGEN IHRE MITARBEITENDEN ÜBER GEEIGNETE KENNTNISSE UND ERFAHRUNGEN, UM SICHER MIT DEN IKT-ANWENDUNGEN UMZUGEHEN ZU KÖNNEN? • WIE ABHÄNGIG IST IHR UNTERNEHMEN IN EINER FUNKTIONIERENDEN IKT (PRODUKTION, LIEFERUNG UND BESCHAFFUNG)? • HABEN SIE EIN IKT-SICHERHEITSKONZEPT (DATENSICHERUNG, DATENSCHUTZ, VIREN/HACKERSCHUTZ)? 10. Management / Führungsinstrumente / Organisation 10.1. Führungs-Crew • FUNKTION/NAMEN/AUSBILDUNG DER LEITENDEN MITARBEITER (INKL. FOTOS), LEBENSLÄUFE IHRES MANAGEMENTTEAMS IN BEZUG AUF: SCULEN UND HÖHERE AUSBILDUNGEN, BISHERIGE BERUFSERFAHRUNG UND QUALIFIKATIONEN, ABREITSERFAHRUNGEN AUF SPEZIALGEBIET, MANAGEMENTERFAHRUNG, GRÖSSTE ERFOLGE, BRANCHENSPEZIFISCHE ERFAHRUNG UND KUNDENBEZIEHUNGEN, SIND VAKANZEN IM MANAGEMENT VORHANDEN (WESHALB, WIE UND BIS WANN BESETZT?)? 10.2. Führungsgrundsätze • BESTEHEN SCHRIFTLICH FESTGELEGTE FÜHRUNGSGRUNDSÄTZE IN BEZUG AUF: FÜHRUNGSSTIL, MITARBEITERFÜHRUNG UND FÖRDERUNG, PLANNUNG, PLANNUNGSMITTEL? STRUKTUREN? 10.3. Personalpolitik • BESTEHEN INSTRUMENTE ZUR PERSONALPLANNUNG? • WIE WIRD IHR PERSONAL REKRUTIERT? • WELCHE INSTRUMENTE SETZEN SIE BEI DER PERSONALWAHL EIN? 10.4. Lohnpolitik • WELCHE LOHNPOLITIK VERFOLGEN SIE? • SEHEN SIE ERFOLGSBETEILIGUNGSMODELLE VOR (BONUS, DIVIDENDEN, AKTIEN- ODER OPTIONSPROGRAMME)? 10.5. Aus- und Weiterbildung • WELCHE FÖRDERUNGS- UND WEITERBILDUNGSMASSNAHMEN SEHEN SIE FÜR IHRE MITARBEITER VOR? • WIE WIRD DER NUTZEN IHRER AUS- UND WEITERBILDUNG KONTROLLIERT? • WAS SIND KOSTEN UND NUTZEN DER PERSONALFÖRDERUNGSMASSNAHMEN? 10.6. Strategische Führungsinstrumente • WIE HABEN SIE IHRE STRATEGIE ENTWICKELT? 12.07.2019 12/14 • WIE KONTROLLIEREN SIE DIE ERREICHUNG DER STRATEGISCHEN ZIELE? • WIE KONTROLLIEREN SIE DIE ERREICHUNG DER STRATEGISCHE ZIELE? • GEGEN WELCHE RISIKEN VERSICHERN SIE SICH? • WELCHE WEITERE MASSNAHMEN WERDEN ZUR VERMINDERUNG DIESER RISIKEN GETROFFEN? 10.7. Operative Führungsinstrumente • WELCHE JAHRESPLÄNE ERSTELLEN SIE? • WIE OFT WERDEN SOLL/IST-VERGLEICHE GEMACHT? • WIE REAGIEREN SIE AUF ABWEICHUNGEN? • WELCHE OPERATIVEN FÜHRUNGSINSTRUMENTE SETZEN SIE ZUDEM NOCH EIN? 10.8. Management-Informations-System (MIS) • WIE UND IN WELCHEN RHYTHMUS WIRD DIE UNTERNEHMENSFÜHRUNG ÜBER DIE ENTWICKLUNG DER UNTERNEHMUNG INFORMIERT? 10.9. Risikomanagement • WIE IST DAS RISIKOMANGEMENT ORGANISIERT? • BESTHEN RISIKEN, DIE DAS UNTERNEHMEN ERNSTHAFT GEFÄHRDEN KÖNNEN? • GEGEN WELCHE RISIKEN VERSCIHERN SIE SICH? • WELCHE WEITEREN MASSNAHMEN WERDEN ZUR VERMINDERUNG DIESER RISIKEN GETROFFEN? 10.10. Personal Controlling • WELCHE ZIELE VEREINBAREN SIE MIT IHREN MITARBEITENDEN?, • WIE WERDEN DIESE FESTGELEFT UND KONTROLLIERT? • WIE VERHALTEN SIE SICH BEI ABWEICHUNGEN? 10.11. Aufbau- und Ablauforganisation • WIE SIEHT IHRE AUFBAU- UND ABLAUFORGANISATION AUS(GRAFIK VON VORTEIL)? • WO LIEGEN IHRE ORGANISATORISCHEN STÄRKEN/SCHWÄCHEN? • PLANEN SIE VERBESSERUNGEN IN IHRER ORGANISATIONSSTRUKTUR? 11. Risikoanalyse 11.1. Geschäftsrisiken Strategische Risiken Marktrisiken Finanzrisiken • Welche Risiken sind von den Märkten durch neue Anbieter oder verändertes Kundenbedürfnis bzw. ver- halten zu erwarten? • Wie ist das Unterneh- men auf veränderte Zinsen vorbereitet? • Besteht ausreichende Liquidität zum richtigen Zeitpunkt? 12.07.2019 13/14 • Droht eine feindliche Übernahme durch einen Konkurrenten? • Wie können Wäh- rungsschwankungen aus- genutzt und Risiken mini- miert werden? • Können die notwen- digen Investitionen getätigt werden?? • Sind die Manage- mentfähigkeiten ausrei- chend? • Wie ist da Unterneh- men auf eine Inflation oder Deflation vorbereitet? • Sind die Finanzanla- gen und Ressourcen opti- mal eingesetzt? • • • Wie schützt sich das Unternehmen vor Debito- renverlust? 11.2. Operationelle Risiken • PRODUKTHAFTPFLICHT? • VORBEREITUNG FÜR MITARBEITER ODER FÜHRUNGSKRÄFTE AUSFALL? • VORBETEITUNG SCHADEN DURCH BRAND? • RISIKEN DURCH BETRIEBSUNTERBRECHNUNG INFOLGE STREIKS ODER WIDRIGE UMSTÄNDE? 12. Finanzen KONTAKTIEREN SIE UNS FÜR HILFE BEZÜGLICH DER FINANZEN IHRES BUSINESSPLANS: HTTPS://WWW.KMUSPEZIALIST.CH 12.1. Vergangenheit ANGABEN ÜBER DIE ENTWICKLUNG DER UNTERNEHMUNG SEIT DER GRÜNDUNG 12.2. Zukunft ENTWICKLUNG FÜR DIE NÄCHSTEN 3 BIS 5 JAHRE (MÖGLICHE SZENARIEN: BEST CASE, REALISTIC CASE, WORST-CASE) 12.3. Finanzierungskonzept EIGENE MITTEL, VORHANDENE SICHERHEITEN, FINANZIERUNG (FREMD- / EIGENKAPITAL) 12.07.2019 14/14 12.4. Steuern AUSGEHANDELTE STEUERVERGÜNSTIGUNGEN BEI DER KANTONALEN WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG. BEI MBO BZW. MBI-FINANZIERUNGEN, VORENTSCHEID DER STEUERBEHÖRDE BEZÜGLICH FINANZIERUNGSKONZEPT Anhänge / Beilagen Allgemeines HANDELSREGISTERAUSZUG, BETREIBUNGSAUSZÜGE UNTERNEHMUNG, EXPONENTEN, FIRMEN-, PRODUKTEBROSCHÜREN, MARKTANALYSEN, FINANZIERUNGSUNTERLAGEN, TERMINPLÄNE, PLÄNE (MASCHINEN, STANDORT, ETC.), VERTRÄGE (LIZENZEN, MARKE ETC.), KOPIE STEUERERKLÄRUNGEN UND BETREIBUNGSAUSZÜGE DER EXPONENTEN, REFERENZSCHREIBEN SOWIE WEITERE UNTERLAGEN NACH BEDARF Finanzen TESTIERTE JAHRESABSCHLÜSSE MIT BILANZ, ERFOLGSRECHNUNG UND ANHANG (FÜR 2 JAHRE, SOFERN VORHANDEN), AKTUELLER ZWISCHENABSCHLUSS MIT DEBITOREN- UND KREDITORENLISTE, WICHTIGSTE KENNZAHLEN, BETREIBUNGSAUSZUG, EV. KOPIE BESTEHENDER KREDIT- UND DARLEHENSVERTRÄGE KAPITALBEDARFSPLAN, PLANBILANZEN, -ERFOLGSRECHNUNGEN, KAPITALFLUSSRECHNUNGEN, DETAILLIERTER LIQUIDITÄTSPLAN (PRO MONAT FÜR DAS FOLGENDE JAHR); ZEITHORIZONT FÜR ALLE FINANZPLÄNE 3 BIS 5 JAHRE TRAGBARKEITSBERECHNUNG FÜR DIE RÜCKZAHLUNG, ALTERNATIVEN

https://kmuspezialist.ch - Ihre Businessplan Vorlage für Ihr Unternehmen. Planen Sie die Zukunft Ihres Startups!

×

Modal Header

Modal body